Jungle World - shop
Liselotte Kreuz: Kolumne Klassenkampf

Alles wird besser

Kolumne Klassenkampf von Liselotte Kreuz

Das Jahr 2017 wird auf jeden Fall viel leiser. Denn erstens: Ich werde die Kinder weniger anbrüllen. Oder so: Ich werde die Kinder gar nicht mehr anbrüllen und die Jugendlichen nur noch manchmal, ganz selten, wenn es halt nicht anders geht. Allerdings geht es ja immer anders. Okay: Ich werde die Kinder und Jugendlichen nicht mehr anbrüllen. Zweitens werde ich auch keine Kolleginnen und Kollegen mehr anbrüllen. Überhaupt werde ich viel weniger brüllen. Drittens werde ich nicht mehr hinter ihrem Rücken schlecht über Kolleginnen oder Kollegen sprechen, ich werde nur noch in ihr Gesicht hinein schlecht über sie sprechen, ganz ohne dabei zu brüllen. Auch werde ich nicht mehr in die Gesichter der Kolleginnen und Kollegen hinein, aber hinter dem Rücken der Kinder und Jugendlichen schlecht über die Kinder und Jugendlichen sprechen, stattdessen werde ich es den Kindern und Jugendlichen erklären, wenn und warum ich das Bedürfnis habe, schlecht über sie zu sprechen, auch dies selbstverständlich ohne zu brüllen. Ich werde viertens nie wieder vor der Schulleitung kuschen. Allerdings werde ich auch kein Mitglied der Schulleitung mehr anbrüllen. Oder ist das eine Ausnahme, darf ich die Schulleitung anbrüllen? Auf jeden Fall werde ich fünftens nicht mehr andauernd versuchen, zu verstehen, warum und in welcher Hinsicht sie doch irgendwie recht haben könnte. Ich werde überhaupt damit aufhören, dauernd verstehen zu wollen, warum und in welcher Hinsicht Menschen, die irres Zeug reden und machen, doch recht haben könnten. Das schließt Kinder und Jugendliche ein. Ich werde sechstens mehr nachfragen. Ich werde siebtens wissen, wann ich mit dem Nachfragen aufhören muss, weil ab jetzt nur noch Blödsinn geantwortet wird. Ich werde auch dann aber nicht anfangen zu brüllen. Ich werde achtens viel mehr verstehen, ich werde verdammt noch mal alles verstehen, außer, warum Menschen, die irres Zeug reden und machen, doch recht haben können. Und wenn ich alles verstanden habe, werde ich nicht brüllen. Stattdessen werde ich, weil ich dann weiß, was man machen muss, wo der Irrsinn allseits offen zutage tritt, es ihnen erklären, meinen kleinen AKP-Wählerinnen, den Nachwuchsnationalisten und den religiös Durchgeschossenen, und sie werden begreifen und es mir nachtun und wir werden wie ein Kettenbrief der Aufklärung und Wahrheit über die Welt hereinbrechen und Ende 2017 wird der Spuk vorbei und die Menschheit endgültig frei und selbstbestimmt und für immer glücklich sein, und niemand wird mehr brüllen müssen. Ich werde neuntens Sport treiben, zehntens mehr mit der Katze spielen und elftens gesunde Sachen essen. Zwölftens werde ich auf keinen Fall mit dem Trinken aufhören, denn ich habe so ein Gefühl, dass achtens vielleicht nicht klappt. Und falls doch, brauche ich bestimmt erst mal ein Bier.