Jungle World abonnieren
Jungle World - shop
Leo Fischer: klingt diese Woche klingt wie Christoph Leonhardt von der Schüler-Union Leipzig
Jungle World Nr. 9, 2. März 2017dschungel

Mit Strafanzeigen ist selbstverständlich zu rechnen

von Leo Fischer

Liebe Mitschülerinnen und -schüler,

mit einer gewissen Genugtuung beobachte ich, dass meine Forderung, unseren Mitschüler Luan trotz erwiesener Integration abzuschieben, in den Medien ein starkes Echo gefunden hat. Ich bleibe dabei: Diese Abschiebung ist rechtlich abgesichert, völlig unproblematisch und eigentlich auch eine ziemlich geile Sache. Das hat mir auch noch einmal die FAZ bestätigt, die meine Einlassungen als »rational« bezeichnet hat und mich demnächst wohl für ein Volontariat anwirbt.

Gleichzeitig möchte ich einigen Kritikern meines Standpunkts ausdrücklich widersprechen. Es stimmt nicht, dass ich ein gefühlskalter, innerlich frühverstorbener Opportunist bin, der sich schon in jungen Jahren mit Begeisterung jeglicher Individualität entledigt und völlig dem bloßen Funktionieren ergeben hat. Widersprechen möchte ich auch der Ansicht, daß mein Schlaubi-Schlumpf-Grinsen nicht über meine eisige Gleichgültigkeit gegenüber allem hinwegtäuschen kann, was schwach oder anders ist. Falsch ist, dass sich mein Verhalten nur dem Niveau nach von Leuten unterscheidet, die zu brennenden Asylantenheimen ­applaudieren. Schließlich ist es unwahr, dass ich zu einem historisch anderen Zeitpunkt meine Mitschüler mit Begeisterung selbst in die Züge geprügelt hätte. Wer solche Ansichten vertritt, muss selbstverständlich mit Strafanzeigen rechnen. Denn kontroverse Meinungen darf man grundsätzlich nur gegenüber Ausländern und Andersdenkenden haben.

Richtig ist vielmehr, dass ich mich gerne mit der Bibel ablichten lasse, wo die Geschichte einer Flüchtlingsfamilie eine nicht unbedeutende Rolle spielt. Aber auch dieser Flüchtlingsfamilie wird schnell klar, dass die Edikte des Herodes zum damaligen Zeitpunkt rechtlich nicht zu ­beanstanden waren und die Überführung der Jesusfamilie in den Kuhstall daher völlig korrekt abgelaufen ist. Darüber hinaus möchte ich betonen, dass ich einen eigenen Brot-für-die-Welt-Kalender besitze. Ein schönes Restschuljahr bzw. einen guten Heimflug wünscht Euch

Euer Christoph

PS: Wenn ihr mich verprügelt,

rufe ich Papa.